titel_dikomey.gif, 3,8kB

Psychotherapie als Krankenbehandlung wird bei verschiedensten psychischen Erkrankungen angewendet, zum Beispiel bei:

  • Depression,
  • Ängsten,
  • Traumatisierungen,
  • Persönlichkeitsstörungen und anderen Krankheitsbildern.

Darüberhinaus ist psychotherapeutische Mitbehandlung aber neben der eigentlichen ärztlichen Diagnostik und Therapie auch sinnvoll bei

  • psychosomatischen Störungsbildern
  • sowie bei körperlichen Erkrankungen, etwa zur Unterstützung und Krankheitsbewältigung bei schweren oder chronischen Krankheitszuständen.

Ich biete hier in der Praxis schwerpunktmäßig Verhaltenstherapie an. In einer zeitgemäßen psychotherapeutischen Behandlung werden aber stets auch andere wissenschaftlich fundierte Methoden integriert. Hierzu gehören zum Beispiel klärungsorientierte, emotionsorientierte und beziehungsorientierte Strategien. Neben Einzelbehandlungen führe ich auch Behandlungen in Gruppen durch.

Psychotherapie ist nur sinnvoll, wenn Sie selbst motiviert zu Klärung, Umdenken oder Veränderung sind. Unter Zwang oder äußerem Druck ist ein Gelingen nicht möglich. Auch Berentungswünsche, anhängige Gerichtsverfahren oder gar gerichtliche Verpflichtung zu einer Psychotherapie sind erfahrungsgemäß ungünstige Motivationen.

Informationen der Psychotherapeutenkammer NRW zu Psychotherapie ("Wege zur Psychotherapie") werden gegenwärtig neu überarbeitet und sind aktuell nicht verfügbar.

Die Bundespsychotherapeutenkammer hat eine gleichnamige, aber umfassendere Broschüre herausgegeben, die Sie hier zum Download finden: Wege zur Psychotherapie. Begleitend gibt es hierzu eine Homepage: www.wege-zur-psychotherapie.org.

Auch im Wegweiser: Psychotherapie vom Institut für Wirtschaftlichkeit und Qualität im Gesundheitswesen (IQWiG) finden Sie fundierte und kompetente Information.

adresse.gif, 2,8kB